Kategorie

Marke / Hersteller

Schnelle mobile Datenerfassung (MDE) per Handheld 

Daten direkt dort erfassen, wo sie entstehen: Im hintersten Gang des Warenlagers, am Supermarktregal oder im Außendienst. Wer seine Arbeitsprozesse optimal gestalten will, stellt häufig diese Anforderung.
Geräte für die Mobile Datenerfassung (MDE) erlauben nahezu an jedem Ort die Erfassung von Barcodes, Transpondern oder Tastatur-Eingaben. Die Daten können im Gerät gespeichert und bearbeitet werden. Die Übertragung der Daten an einen Host-Rechner kann online per Wireless LAN oder GPRS erfolgen. Alternativ werden die Daten zunächst im Gerät für mobile Datenerfassung gespeichert und später über eine Docking-Station an den Host-Computer gesendet.
In den Bereichen Transport/ Logistik, Handel, Industrie und Gesundheitswesen wird mobile Datenerfassung per MDE Scanner zur Optimierung von Geschäftsprozessen seit Jahren erfolgreich eingesetzt.
Anwendungen die Datensammler u. a. Geräte sind z. B.
  • Lagerverwaltung: Inventur/Entnahme/Versand/Wareneingang 
  • Auffüllen von Regalen/Preisverwaltung 
  • Paketabholung und -zustellung 
  • Liefernachweis 
  • Service-Automatisierung im Außendienst 
  • Zähler-Ablesung

Eigenschaften und Unterscheidungsmerkmale von Geräten für mobile Datenerfassung

Datenübertragung

  • Offline: Hier werden die erfassten Daten zunächst im Gerät gespeichert und zeitversetzt über eine Docking-Station (Cradle) an den Host-Rechner übertragen. Diese Methode wird auch als Batch-Verfahren bezeichnet, da die Daten stapelweise (engl.: batch) übertragen werden. 
  • Online: Die Daten werden direkt nach der Erfassung per Datenfunk an den Host gesendet. Dies kann in lokalen Netzwerken (WLAN, Bluetooth) oder per Mobilfunk (GSM/GPRS) erfolgen.

Betriebssystem 

  • Microsoft Windows CE.Net oder Windows Mobile 
  • Mobile Datenerfassung mit Android 
  • Proprietäre Systeme: meistens DOS-ähnliche Betriebssystemen mit geringen Anforderungen an die Hardware. Häufig ist Software zur Programmierung und Datenübertragung bereits enthalten.

Dateneingabe

  • Barcode-Leser: Sind i. d. R. bereits integriert. Es gibt mobile Scanner mit Laser-, CCD- oder CMOS-Scanner (für 2D-Codes). Einige MDE Scanner erlauben Leseabstände von mehreren Metern (Long-Range-Scanner). Detaillierte Informationen zu Scanner-Systemen finden Sie hier.
  • RFID: Verschiedene Transponder mit 13,56 MHz (HF) können gelesen und beschrieben werden. Diese Option ist im Gehäuse integriert und lässt sich mit einem Barcode-Leser kombinieren. 
  • Tastatur: Einige Geräte für mobile Datenerfassung haben feste Tastatur-Layouts, bei anderen kann man zwischen verschiedenen Varianten wählen. Numerische Tastaturen sind übersichtlich und den Anwendern von Mobil-Telefonen vertraut. Für text-intensive Anwendungen sind alpha-numerische Tastaturen häufig besser geeignet. Varianten mit speziellen Funktions-Tasten (z. B. für IBM 5250) sind ebenfalls erhältlich. 
  • Touch-Screen: Geräte mit Windows-Betriebssystem haben immer ein Farb-Display mit Touch-Screen integriert. In der Geräte-Klasse mit proprietären Betriebssystemen verfügt nur das Modell CipherLab 8600 über diese Funktion.
  • Kamera: Als Alternative zum Barcode-Scanner kann auch eine CMOS-Kamera gewählt werden. Diese wird i. d. R. zum Lesen von 2D-Codes verwendet, erfasst aber auch 1D-Barcodes oder Bilder (z. B. Unterschriften).

Robustheit

Je nach Anwendung ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an die Stabilität der MDEs. Wer ein MDE Gerät kaufen will, sollte vorab überlegen, wo genau das Handheld zum Einsatz kommt und wie robust es dafür sein muss.   

  • Staub- und Spritzwasserschutz: Dieser wird in der IP-Schutzart angegeben. Erhältlich sind Geräte bis IP67. 
  • Fallschutz: Je nach Modell sind die Geräte für mobile Datenerfassung gegen mehrfachen Sturz auf Beton aus 1 bis 1,8 m geschützt.
  • Temperatur-Bereich: Geräte für extreme Betriebs-Temperaturen können von -30°C bis +60°C eingesetzt werden.

Ergonomie

  • MDE-Geräte werden häufig einen ganzen Arbeitstag vom Anwender mitgeführt. Ergonomie ist daher ein wichtiges Kriterium.
  • Gewicht: Die leichtesten Geräte mit Display wiegen 130 g (CipherLab 8000), industrie-taugliche Geräte mit Pistolengriff 700-800 g.
  • Größe: Die kleinsten Geräte für mobile Datenerfassung haben „Taschen-Format“ (z. B. CipherLab 8000 oder DATALOGIC Memor).
  • Pistolengriff: Wo häufig Barcodes gescannt werden, z. B. im Lager, ist ein Gerät mit Pistolengriff sinnvoll.
  • Tastatur: Die Geräte für mobile Datenerfassung verfügen über numerische, alpha-numerische oder spezielle Tastatur-Layouts (z. B. IBM 5220).
  • Display-Größe: Geräte mit Windows-Farb-Display haben i.d.R. eine Auflösung von 240x320 Pixeln bei einer Bildschirm-Diagonale von 3,5 Zoll (8,9 cm). Es gibt aber auch besonders kompakte Geräte mit kleineren Displays (z. B. DATALOGIC Memor oder Skorpio). Zeilenorientierte Monochrom-Displays gibt mit Auflösungen von 100x64 bis 160x160 Pixel.
Sie haben noch Fragen zum Thema "Mobile Datenerfassung"? Rufen Sie doch einfach unseren Vertrieb unter 0 52 22 / 99 02 - 0 an. Unser erfahrenes Team berät Sie gern - telefonisch, im persönlichen Gespräch oder per E-Mail.

HAben Sie Fragen?

Nutzen Sie unsere kostenlose telefonische Beratung, um das optimale Produkt für Sie zu finden.

0 52 22 / 99 02-0 Sascha Radovic, Vertriebsleitung Verticals